Themenabende im Sommersemester 2019

Megatrends. Diese zu entdecken, dafür gibt es Zukunftsforscher. Sie sagen unter anderem, solche Trends seien rasante Wissensmehrung, Urbanisierung, Konnektivität, Globalisierung,  Digitalisierung und damit verbunden „New Work“. Von uns wird also zukünftig noch mehr Beweglichkeit erwartet. Wir kommen nicht darum herum, uns immer schneller neu anzupassen. Das hat Folgen für die Lebensplanung. Kürzere Verweildauer in Arbeitsverhältnissen, häufige Umzüge im Laufe des Berufslebens, losere Beziehungen, komplizierte Identitäten, „Heimat“ wird zu einem unmöglichen Begriff: „Heimaten“. Immer auf dem Absprung sozusagen. In diesem Semester nehmen wir es mit der absehbaren Entwicklung konstruktiv auf. In den Themenabenden suchen wir nach Bezügen, die uns helfen, in aller Bewegtheit den Bodenkontakt zu behalten. Der Blick auf die Vergangenheit zeigt, wie frühere Generationen mit bewegten Zeiten umgegangen sind. In der Gegenwart üben wir uns an inneren Haltungen im Alltag, die äußerlich Halt geben. Im Blick auf die Zukunft fragen wir, wie Strukturen in Wirtschaft und Gesellschaft aussehen müssen, damit wir nicht nur unter Druck stehen, sondern Bewegung als Spielfeld der Neugier erleben können.

Bibelabende im Sommersemester 2019

Leben ist immer wieder ein Sprung ins kalte Wasser. Vom ersten Tag an. Weitergedacht könnte man sogar sagen: es gibt kein Leben ohne Bewegung. Wachstum ist ein Merkmal jedes Lebewesens. Wenn wir Bewegung und Leben so nahe zusammenrücken, dass sich eines aus dem anderen ergibt, dann muss Bewegung auch mit dem ersten Beweger, mit Gott selbst zu tun haben. Einst wurde die ständige Bewegung der Welt sogar als ein Gottesbeweis gedeutet. Religion meint also nicht nur bewahren, zurückbinden oder zurückfinden. Religiöse Menschen haben auch Mut und erleben Lebensbewegungen positiv. Sie lassen sich bewegen von etwas, das über sie hinausgeht. Sie sehen in der Beweglichkeit eine Voraussetzung für erfülltes Leben. Sie entdecken in der Bewegung, die jede Begegnung mit anderen Menschen nach sich zieht, eine Quelle andauernder Erneuerung in Herz und Geist. Wir sind auf dem Weg. Durch die Zeit. Durch Beziehungen. Durch das Leben selbst. „Herr, wohin sollen wir gehen?“ fragt der Apostel Petrus Jesus. Und vertraut sich ihm damit an. Glaube als eine dynamische Beziehung entdecken, in der die Begegnung mit Christus zur Bewegung auf dem Weg zu Wahrheit und Leben wird, das gehen wir in diesem Semester an.

Abendbrot und buntes Programm

donnerstags, 19.30 Uhr, KSG

Am Donnerstag machen wir immer alles Mögliche. Mal geht's zum Bowlen, mal planen wir die nächste Andacht oder wir machen einen kleinen Filmabend. Hier kann man auch einfach mal die Seele baumeln lassen und sich gemütlich mit einem Bierchen aufs Sofa chillen. Los geht's in der Regel mit dem Abendessen um 19.30 Uhr. (Ausnahmen bestätigen die Regel)